Kollaborative Prozessgestaltung für ISO Zertifizierung

So stelle ich mir moderne Software vor: Usability 100 Punkte. Helmut Hofbauer, IHK für München und Oberbayern

Die IHK für München und Oberbayern ist die größte Industrie- und Handelskammer in Deutschland. Mit 367.000 Mitgliedsunternehmen, über 400 Mitarbeitern und einem umfangreichen Spektrum an unterschiedlichsten Dienstleistungen – von der Existenzgründerberatung bis zum Prüfungs- und Sachverständigenwesen – spielt der korrekte Ablauf der Geschäftsprozesse die entscheidende Rolle.
Transparenz, Effizienz und Agilität des Betriebs stellen in diesem Einsatzszenario wichtige Qualitätskriterien dar. Die IHK für München und Oberbayern hat sich deshalb im Rahmen ihres Qualitätsmanagements zur Umsetzung ihrer kompletten Prozessdokumentationen gemäß BPMN 2.0 entschlossen. Die IHK München ist nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Im Rahmen der Zertifizierung müssen alle relevanten Geschäftsprozesse kontinuierlich dokumentiert, analysiert und überwacht werden. Die Entscheidung, die Dokumentation konform zum Standard BPMN 2.0 und mit gezielter Softwareunterstützung zu erstellen, soll dabei helfen, Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Einheitlichkeit der Darstellung zu erreichen.
Als Zielsetzung wurde u.a. definiert, Durchlaufzeiten zu verkürzen und Medienbrüche so weit wie möglich zu beseitigen. Auch zur kontinuierlichen wie flexiblen Optimierung von Prozessen kann ein toolbasiertes Prozessmanagement beitragen.
Bei der Auswahl des Signavio Process Editors war besonders die optimale Usability ausschlaggebend. Die Software zeigt sich als äußerst effizient in der Handhabung, die Funktionalitäten in allen Details wohldurchdacht. Minimaler Aufwand bei der Pflege und maximaler Nutzen entsteht durch die Publikationsfunktionen des Portals. Damit erfüllt Signavio alle Voraussetzungen für eine hohe Benutzerakzeptanz. Auch die problem-lose Integration in das Wiki der IHK war ein zusätzlicher Pluspunkt für Signavio.

Anwenderbericht

Downloads