27. Mai 2017

Neue / verbesserte Funktionen

  • Sie können die Namen von Ordnern, Diagrammen und Dateien in mehreren Sprachen pflegen.
  • Alle Arbeitsbereiche, für die SAML 2.0-Unterstützung aktiviert ist, unterstützen nun auch Service Provider-initiierten Login. Hierzu ist keine weitere Konfiguration auf Seite des Signavio Process Managers notwendig. Der Zugriff auf eine Ressource im Collaboration Hub eines entsprechenden Arbeitsbereichs triggert automatisch einen Authentifizierungsvorgang. Hinweis: Es ist bislang nicht möglich, den Service Provider-initiierten Login beim Zugriff auf die Basis-URL des Collaboration Hubs auszulösen.
  • Das Risikomanagement-Feature hat die Beta-Phase verlassen und kann nun produktiv eingesetzt werden.
  • Felder im Risikomanagement-Tabellen können für die folgenden Attributstypen überschrieben werden:
    • Einzeiliger Text
    • Dropdown Box
    • Zahl
    • Glossarlink
  • Die Suchfunktion im Collaboration Hub unterstützt nun das Filtern der Ergebnisse nach Attributwerten des Typs “Glossarlink”.

Behobene Fehler

  • Im Konfigurationsdialog des Collaboration Hubs war es nicht möglich, das konfigurierte Einstiegsdiagramm zu entfernen.
  • Glossareinträge, die keinen Titel in der Standardsprache haben, wurden in der erweiterten Suche im Explorer ohne Titel angezeigt, selbst wenn ein Titel in einer anderen Sprache vorhanden ist.
  • Der Risikomanagement-Report enthält immer englische Spaltenbezeichner für Beschreibungen und Anhänge.
  • In BPMN- und ArchiMate-Diagrammen konnten Elemente vom Typ “Gruppe” von anderen Elementen überdeckt werden. Eigentlich sollten Gruppenelemente immer im Vordergrund sein.
  • Die Zugriffsrechte von neu eingeladenen Nutzern auf Prozesshandbuchtemplates wurden unter bestimmten Umständen nicht korrekt angezeigt.
  • In Prozesssteckbrief-Reports wurden Dokumente, die über beidseitige Assoziationen mit einer Task verbunden waren, nicht als Input-Dokumente berücksichtigt.
  • Der Import von AML-Diagrammen schlug fehl, falls im Diagramm Konnektoren ohne Koordinaten vorhanden waren.
  • Der Spreadsheet-Import von Glossareinträgen in Glossar-Unterkategorien schlug fehl, falls der importierende Nutzer keinen Schreibzugriff auf die Oberkategorie hatte.
  • Die vordefinierte BPMN-Untermenge für die Integration mit Signavio Workflow Accelerator enthielt nicht alle Elemente, die von Signavio Workflow unterstützt werden. Dementsprechend erlaubte auch die “Signavio Workflow Accelerator”-Modellierungskonvention die Verwendung der entsprechenden Elemente nicht.