Zunehmende Komplexität innerhalb des Bankensektors

Finanzinstitute sehen sich zunehmend mit den steigenden Erwartungen ihrer Kunden an Geschwindigkeit und Komfort konfrontiert. Darüber hinaus befindet sich die gesamte Branche im sozialen und politischen Wandel. Viele Geldinstitute begreifen moderne Technologie als eine Antwort auf diese Herausforderungen.

So schätzt etwa die Chase Bank, eines der größten Institute weltweit, dass bereits heute rund 90 Prozent der von Kassierern getätigten Transaktionen über einen Bankautomaten abgeschlossen werden können (www.jpmorganchase.com/pdf). Die Zeiten, in denen Kunden ihren Bankberater beim Namen kannten, sind lange vorbei!

Dennoch haben wir bisher noch keine vollständig automatisierte Banking Experience erreicht. Und auch dann werden Geldinstitute immer noch über interne Prozesse verfügen, die menschliches Eingreifen und Überwachung notwendig machen. Mit anderen Worten: Automatisierung sollte mit den manuellen Prozessen verbunden werden, die nach wie vor notwendig sind. Speziell für Banken ist es wichtig, zu verstehen, wie jeder einzelne Prozess funktioniert und mit allen anderen interagiert. Nur so lässt sich sicherstellen, dass diese Verbindungen wirklich belastbar sind. Genau hier kommt Process Mining ins Spiel.

5 Gründe, weshalb Process Mining essentiell für Banken ist

Diese 5 Gründe verdeutlichen signifikante Vorteile für das Bankgeschäft. Sie machen den Unterschied zwischen einem wandlungsfähigen Geldinstitut und dem Festhalten an ausgedienten Technologien. In jedem Fall ist Process Mining für Banken der Schlüssel zu besseren Ergebnissen in Bezug auf Effektivität und Effizienz.

1. Verbesserung der internen und externen Compliance

Process Mining bietet Banken einen nahtlosen Überblick über alle externen Transaktionen und internen Prozesse – und das von A bis Z. Darüber hinaus ermöglicht es dem Management, den Prozessablauf genau zu verfolgen. An jedem Punkt, an dem eine Compliance-Rückmeldung notwendig ist, kann diese anschließend automatisch generiert werden.

So stellen Bankinstitute sicher, dass sie in Einklang mit den Regulationen handeln, denen sie unterliegen. Im Detail können Verantwortliche beispielsweise die Meldung verdächtiger Transaktionen an Behörden beschleunigen und so das Fehlerpotenzial verringern.

2. Management der Organisations- und Prozesskomplexität

Process Mining kann detaillierte Informationen darüber liefern, wie komplexe Prozesse genau funktionieren und wie sie mit anderen Prozessen innerhalb der Organisation interagieren. Mit Hilfe von Process Mining können Banken Prozessdaten aus verschiedenen Systemen analysieren und verfolgen die Datenspuren ihrer Prozesse über diese Systemgrenzen hinweg.

Damit verfügen Bankinstitute über die notwendigen Informationen, um Chancen zur Überarbeitung und/oder Standardisierung ihrer Prozesse zu erkennen.

3. Förderung von Innovationen

Process Mining unterstützt Bank- und Geldinstitute dabei, das Risiko von Innovationen zu minimieren. Hierbei hilft ihnen der Einblick in die Funktionsweise bestehender Prozesse sowie das Aufzeigen von Optimierungspotenzialen durch Process Mining. So müssen Banken Innovation nicht länger als einen störenden Eingriff in ihren Geschäftsalltag begreifen, sondern als eine kontinuierliche Weiterentwicklung ihrer Arbeitsweise.

4. Veränderungen effektiv managen

Wenn Veränderungen unausweichlich werden, kann Process Mining Banken vor negativen Auswirkungen schützen. Als eine Technik des Prozessmanagements hilft sie Organisationen dabei, bessere, transparentere und datengestützte Entscheidungen zu treffen. So vermeiden Bank- und Geldinstitute den Eindruck, dass Entscheidungen grundlos oder aus einer Laune heraus getroffen werden.

Auch nach einer Periode der Veränderung kann Process Mining dazu genutzt werden, Änderungen zu überwachen, den Verlauf neuer oder aktualisierter Prozesse zu beurteilen und negative Aspekte zu korrigieren.

5. Kundenerwartungen übertreffen

Process Mining hilft Banken dabei, das Verhalten ihrer Kunden besser zu verstehen. Darüber hinaus können Geldinstitute ihre Prozesse mit Customer Journey Maps verknüpfen, um Interaktionen mit ihren Kunden zu erkennen und zu optimieren. Process Mining ist die Verbindung zwischen den grundlegenden Prozessen einer Organisation und zeigt auf, wie, wann, wo und warum Kunden mit diesen Prozessen interagieren.

Indem sie eine kundenorientierte Betrachtung ihrer Business-Prozesse vornehmen, betrachten Banken ihre Serviceprozesse aus Kundensicht und können die Art und Weise, wie sie arbeiten, zum Wohle ihrer Kunden verändern.

Was kommt als nächstes?

Sie können mehr darüber erfahren, weshalb Process Mining für Banken essentiell ist, indem Sie Signavios aktuelles White Paper rund um Process Mining und Problemlösungen für Finanzinstitutionen downloaden. Hierin erfahren Sie, wie Banken ein klareres Bild ihrer Geschäftstätigkeiten erhalten, potenzielle Verbesserungs- und Risikopotenziale aufdecken und ihre Kundenzufriedenheit erheblich verbessern.

Wenn Sie die bloße Theorie hinter sich lassen und Ihr Geldinstitut für die Zukunft stark machen wollen, dann melden Sie sich jetzt außerdem für Ihre kostenlose 30-Tage-Testversion der Signavio Business Transformation Suite an.

Veröffentlicht am: 3. Dezember 2019 - Letzte Änderung am: 28. April 2020