Die Kathrein-Gruppe ist ein international führender Spezialist für zuverlässige, hochwertige Kommunikationstechnik und beschäftigt rund 6.700 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten. Mit einer einheitlichen Arbeitsweise wollte Kathrein standortübergreifend seine Lieferkette optimieren und so dauerhaft Kundenzufriedenheit, zuverlässige Lieferzeiten und Einkaufsvorteile schaffen. Aus dieser Motivation heraus wurde 2015 der SAP® Solution Manager in Kombination mit dem Signavio Process Manager eingeführt.

Prozessgestützte SAP-Einführung

Ein ERP-System wie SAP® kann das Tagesgeschäft transparenter gestalten, Betriebskosten senken und die operative Planung vereinfachen. Seine Einführung stellt Unternehmen jedoch gleichzeitig vor große Herausforderungen, denn es kommt darauf an, jeden Prozess optimal zu unterstützen. Auch Kathrein beabsichtigte mehr als ein IT-Einführungsprojekt: Es ging um die Harmonisierung und Re-Organisation des Unternehmens und seiner Prozesslandschaft.

Bei der Implementierung von SAP® Solution Manager setzte Kathrein auf den Input der Fachabteilungen: Diese dokumentierten alle relevanten Soll-Prozesse im Signavio Process Manager, um sie anschließend als standortübergreifende Referenz zur Verfügung zu stellen. Auch die IT greift heute auf die Prozessmodelle zu und verwendet sie im SAP® Solution Manager weiter. In einem Team aus rund 30 Modellierern blieben Herausforderungen nicht aus: Jeder Mitarbeiter gestaltet einen Prozess anders und fasst Aufgaben unterschiedlich zusammen. Mitarbeiter sollten gerade aus diesem Grund schon frühzeitig in die Prozessgestaltung eingebunden werden. Sie haben so gelernt, einheitlicher zu arbeiten und in Prozessen zu denken: Wo stehe ich im Prozess? Welche Rolle habe ich inne und wie sehen meine Aufgaben aus?

Die Prozessmodelle dienen bei Kathrein nicht nur als umfassende Referenz für die tägliche Arbeit, sondern können durch die integrierte Signavio-Schnittstelle leicht in SAP® Solution Manager übernommen werden. Dies hat Vorteile für die IT, denn dokumentierte Prozesse sind die Voraussetzung, um das Test- und Veränderungsmanagement zu starten und zu erkennen, wie sich Änderungen auf Prozesse auswirken. Die hohe Nutzerfreundlichkeit von Signavio in Kombination mit intuitiven Funktionen ermöglicht Kathrein so eine prozessbasierte SAP®-Nutzung und eine transparente Prozesssteuerung über Standortgrenzen hinweg. Auch ein prozessbasiertes Risikomanagement will Kathrein schon bald mit Signavio angehen.