4. Mai 2013

Änderungen in der Version 7.0.0

Neue/verbesserte Funktionen

  • Simulation: Visualisieren Sie Durchläufe Ihrer BPMN 2.0 Prozessdiagramme und analysieren Sie den Kosten-, Zeit- und Ressourcenbedarf. Es sind drei unterschiedliche Modi verfügbar: Schritt-für-Schritt, Ein-Fall-Szenario und Mehrere-Fälle-Szenario. Sie können mehrere Szenarien mit unterschiedlichen Kosten, Durchlaufzeiten, Frequenzen und Ressourcen simulieren und miteinander vergleichen. (Der Schritt-für-Schritt Modus ist ab der Corporate Edition verfügbar, das Ein-Fall-Szenario sowie Mehrere-Fälle-Szenario ist ab der Ultimate Edition verfügbar.)
  • Attributvisualisierungsebenen ermöglichen es Ihnen, Attribute direkt auf der Diagrammfläche mit Hilfe von verschiedenen Icons und Farben anzuzeigen. Im Zuge dessen lassen sich eigene Regeln festlegen, die die Zustände der Ebene definieren. Zum Beispiel können Sie festlegen, dass Tasks mit Ausführungskosten über 15€ mit einem roten Icon versehen werden sollen, Tasks mit Kosten zwischen 10€ und 15€ mit einem Gelben und Tasks mit Kosten unter 10€ mit einem Grünen. (Die Attributvisualisierungsebenen sind ab der Ultimate Edition verfügbar.)
  • Mit dem neuen Datentyp „Tabelle“ lassen sich eigene Attribute im Tabellenformat für Diagrammelemente definieren. Die Tabellen werden sowohl im Collaboration Portal angezeigt und können zu Prozesshandbuchtemplates hinzugefügt werden.
  • Modellierungskonventionen-Wiki: Die Modellierungskonventionen definieren ein komplexes Regelwerk, die die Modellierer unterstützen, qualitativ hochwertige und verständliche Prozesse zu modellieren. Zum besseren Verständnis der Regeln gibt es nun unter http://www.modeling-guidelines.org/ eine detaillierte Beschreibung der Regeln inklusive Beispielen.
  • Erweiterung der Modellierungsregeln:
    • „Konsistenz zwischen Ober- und Unterprozessen“: Wird diese Regel für Pools sowie angeheftete Ereignisse verwendet, wird im Oberprozess angezeigt, welches Element im Unterprozess eine Verletzung der Regel verursacht. Umgekehrt wird auch im Unterprozess angezeigt, welches Element im Oberprozess die Regelverletzung verursacht.
    • „Einheitliches Eingangs-/Ausgangsverhalten von Sequenzflüssen“: Diese Regel wurde etwas abgeschwächt und erlaubt nun weitere Fälle.
    • „Verwendung einer bestimmten BPMN-Teilmenge“: Diese Regel erlaubt nun auch die Überprüfung der Verwendung einer eigenen Untermenge.
  • Beim lesenden Zugriff auf das Prozessportal ist es nun auch möglich, in der Druckansicht das Signavio Logo auszublenden.
  • Kommentare können in der Editieransicht markiert und kopiert werden, um den Kommentarinhalt einfacher für ein Attribut zu übernehmen.
  • Die Erstellung von eigenen Kopf- und Fußzeilen für die konfigurierbaren Prozesshandbuchtemplates wurde verbessert, so dass das Layouting nun einfacher ist und weniger Darstellungsfehler auftreten.
  • Der Report „Verantwortlichkeitsübergabematrix“ enthält nun zwei weitere Tabellenreiter, die interne bzw. externe Übergaben auf eine alternative Weise darstellen.

Behobene Fehler

  • QuickModel: Bei Auswahllistenattributen wird der Attributwert an Stelle des (übersetzten) Attributtitels angezeigt. Außerdem wird nicht der Standardwert der Auswahlliste verwendet, wenn der Nutzer keine Auswahl trifft.
  • Versucht ein Nutzer im Collaboration Portal einen Link auf ein weiteres Diagramm oder auf ein in den Arbeitsbereich hochgeladenes Dokument zu öffnen, auf das der Nutzer keinen Zugriff hat, wird in bestimmten Fällen keine Fehlermeldung, sondern eine leere Webseite angezeigt.
  • BPMN 2.0 XML Export/Import:
    • In bestimmten Fällen sind Sequenzflüsse nach einen Import leicht verschoben.
    • Der Name von Gruppenelementen wird nicht exportiert.
    • Der Ereignistyp von Ereignis-Unterprozessen wird nicht exportiert.
    • In bestimmten Fällen sind Nachrichtenelemente nach einem Import falsch positioniert. Öffnet man das importierte Diagramm anschließend in der Editieransicht, dann werden die Nachrichtenelemente korrekt positioniert.
  • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass nach dem Speichern eines Diagramms Verlinkungen auf hochgeladene Dokumente nicht korrekt im Collaboration Portal angezeigt werden, wenn der Nutzer zum Zeitpunkt des Speicherns keine Zugriffsrechte auf die verlinkten Dokumente besaß.
  • Bei aktivierter Mehrsprachigkeit wird für Glossareinträge unabhängig von der ausgewählten Sprache immer die Beschreibung der Standardsprache angezeigt.
  • Bei der Verwendung des Internet Explorer 9 werden bei der Bearbeitung von formatierten Textattributen in bestimmten Fällen eingerückte Aufzählungszeilen verschoben dargestellt, so dass diese übereinander liegen.
  • In bestimmen Fällen kann bei der Prozesshandbuch-Generierung auf Grund von falschen Textformatierungsinformationen ein Fehler auftreten, so dass die Generierung fehlschlägt.
  • In bestimmten Fällen ist es in BPMN 2.0 Prozessdiagrammen möglich, ein auslösendes Zwischenereignis an eine Task anzuheften. Erlaubt sind nur bestimmte eintretende Zwischenereignisse.
  • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass der Personal- und Kostenrechnungscheck fälschlicherweise einen Deadlock anzeigt.
  • Die Sortierung von eigenen Attributen im Prozesshandbuch ist nicht alphabetisch.
  • In bestimmten Fällen lassen sich mitgeltende Dokumente von Glossareinträgen nicht entfernen.
  • In bestimmten Fällen ändert sich die Reihenfolge von Folgeseiten in einem konfigurierbaren Prozesshandbuchtemplate beim erneuten Bearbeiten des Templates.