Beispielprozess zur Entwicklung eines Geschäftskontakts zur Sales-Opportunity

Prozessziel

Entwickeln Sie einen Geschäftskontakt zu einer Sales-Opportunity

Kontext

Salesmanager haben typischerweise viele Meetings mit sowohl qualifizierten Prospekts als auch spontanen Kontaktpartnern. Daher ist es notwendig, eine Einstufung vorzunehmen, um die Nummer qualifizierter Leads zu maximieren. Traditionell geschieht diese Einstufung oft über Vermerke auf Visitenkarten. Zum Beispiel kann dort vermerkt werden, ob ein Follow-Up jetzt, später oder nie passieren soll. Der Einstufung entsprechend kann direkt ein Meeting vereinbart oder eine freundliche Email versendet werden. Signavio Workflow Accelerator ermöglicht es, den Prozess zu strukturieren und die Fälle zentral zu verwalten – ohne dass es notwendig ist, ein komplettes Sales-Pipeline Tool zu erwerben und zu konfigurieren.

Auslöser

Formular – spezifiziert den Kontaktnamen und Kontaktdetails oder möglicherweise einen Scan der Visitenkarte.

Aktionen

Der Prozess dokumentiert das Ergebnis eines Geschäftsmeetings, indem es Kontakte den Follow-Up-Anforderungen entsprechend einstuft.

follow-up-contact

Rollen

Salesmanager – Mitarbeiter eines Business Development-Teams. Dies ist die einzige Rolle, da der Prozess keine Kollaboration mit Kollegen erfordert.

Felder

Die Datengrundlage des Prozesses basiert auf den Informationen, die der Salesmanager für die Einstufung und das Follow-Up benötigt.

  • Kontaktname (Text, Pflichtfeld) – der Name des potentiellen Kunden
  • Telefonnummer (Text) – die Telefonnummer des Kontakts, falls der Salesmanager kein externes Adressbuch verwendet.
  • Jobtittel, Firma (Text) – der Job des Kontakts, den der Salesmanager möglicherweise bei der Einstufung berücksichtigt.

Erweiterungen

Sie können diesen Prozess erweitern, sodass er die nächsten Schritte des Salesprozesses enthält, zum Beispiel die Durchführung einer Produktdemo.

Die Meetingsfindung kann Koordination mit einem Sekretär erfordern. Entsprechend kann die Demo die Zusammenarbeit mit einer Produktspezialistin voraussetzen.