Das Wissen über die Abläufe im Unternehmen ist auf viele Mitarbeiter verteilt. Vor allem langjährige Mitarbeiter blicken auf einen wertvollen Erfahrungsschatz zurück, den sie sich im Laufe ihres Berufslebens aufgebaut haben. Dieses Wissen ist unverzichtbar, denn es bestimmt und prägt die Arbeitsweise der Mitarbeiter und somit den Erfolg in einem Unternehmen.
Umso wichtiger ist es, dieses Know-How zu dokumentieren.

Mit Prozessmodellen Wissen dokumentieren und austauschen

Häufig ist dem Mitarbeiter selbst nicht bewusst, wie wichtig eine bestimmte Information für einen anderen Kollegen ist, der vielleicht sogar in einer anderen Abteilung arbeitet. Herausfordernd wird es für Unternehmen auch, wenn ein Mitarbeiter in Ruhestand geht und so sein wertvolles Wissen weg bricht. Doch wie können Unternehmen sicherstellen, dass das Wissen der Mitarbeiter dokumentiert aber zugleich auch allen Kollegen einfach zugänglich gemacht wird?

Die Herausforderungen:

  • Wissen im Unternehmen halten
  • Mitarbeiter schnell einarbeiten
  • Best Practices teilen
  • Prozess- und Verbesserungskultur etablieren

Die Lösung: Detaillierte Prozessdokumentationen bieten Ihren Mitarbeitern eine wertvolle Wissensbasis für die tägliche Arbeit. Mit der Business Process Model and Notation (BPMN) können Sie Ihre Prozesse aufnehmen und in Prozessmodellen dokumentieren.

Vier wichtige Schritte zur erfolgreichen Dokumentation von Wissen und Prozessen:

  1. Ein Verständnis für Prozesse im Unternehmen etablieren
  2. Das Wissen in Prozessmodellen mit BPMN 2.0 dokumentieren
  3. Alle Beteiligten in die Prozessdokumentation einbinden
  4. Prozessmodelle der gesamten Organisation zur Verfügung stellen

Signavio bietet Ihnen hierfür die ideale Umgebung. Mit dem intuitiven Signavio Process Editor können Sie gemeinsam mit Ihrem Team Ihre Prozesse modellieren und wichtiges Wissen dokumentieren. Sie definieren zusammen, wer welche Aufgabe bearbeitet, wo Schnittstellen zu anderen Personen und Abteilungen sind und was bei der Bearbeitung von bestimmten Abläufen beachtet werden muss. Diese Prozessmodelle können Sie dann im Collaboration Portal Ihren Kollegen als Wissensplattform zur Verfügung stellen. So stellen Sie ein einheitliches Verständnis von Prozessen innerhalb Ihres Unternehmens sicher und erleichtern auch neuen Kollegen den Einstieg, denn sie profitieren von klar strukturierten Arbeitsanweisungen, die Sie in Ihren Prozessen hinterlegt haben. Lesen Sie auch in unserer Case Study, wie die Unternehmensgruppe Pelipal ihre Transparenz im Unternehmen durch die Aufnahme von Prozessen verbessert.