7. Januar 2018

Neue / verbesserte Funktionen

  • Wir haben neue Nutzer-Lizenzen für den Collaboration Hub veröffentlicht. Mit diesen neuen Lizenzen können Sie Collaboration Hub-Nutzer auf dieselbe Weise wie Modellierungsnutzer im Process Manager verwalten. Die Lizenzen stellen eine Alternative zu den vorhandenen zertifikatsbasierten Lizenzen dar, unterstützen eine intuitivere Nutzerverwaltung und ermöglichen die Verwaltung von E-Mail-Benachrichtigungen für Nutzer des Collaboration Hubs. Zukünftig werden die neuen Lizenzen außerdem das Verwalten der Berechtigungen von Hub-Nutzern, welche sich über SAML/LDAP-basierten Single-Sign-On authentifizieren, vereinfachen. Für neu registrierte Arbeitsbereiche sind die Lizenzen ab sofort verfügbar. Bestehende Kunden mit Enterprise- oder Classic-Lizenz werden in den kommenden Wochen migriert. Falls Sie noch auf dem alten Lizenzmodell sind (weder Enterprise- noch Classic-Lizenzen haben) und die neuen Hub-Lizenzen verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Kontaktperson bei uns.
  • Mit dem Release der neuen Nutzer-Lizenzen haben wir den Berechtigungstyp “Hub“ zur Zugriffsverwaltung hinzugefügt. Nutzer, die über Hub-Zugriff auf einen Ordner verfügen, können lediglich Diagramme, die im Collaboration Hub veröffentlicht wurden, einsehen.
  • Beim Ändern des Namens eines Glossareintrags wird ein Warndialog angezeigt, falls es bereits einen Glossareintrag mit dem entsprechenden Namen gibt.
  • Alle Excel-Reports können nun optional ohne zusammengeführte Tabellenfelder erstellt werden (standardmäßig werden nebeneinanderliegende Zellen mit gleichem Inhalt zusammengeführt). Durch das Deaktivieren der Zusammenführung ist es typischerweise einfacher, Reports automatisch zu bearbeiten, zum Beispiel um Daten zu aggregieren. Hinweis für Kunden mit API-Lizenz: Mit dieser Funktion hat sich auch die API geändert. Um ein Update trotz Namensgleichheit durchzuführen, setzen Sie den “force”-Parameter in der entsprechenden Anfrage auf “true”.
  • Beim Öffnen von Links im Collaboration Hub werden interne Links, welche die selbe Basis-URL wie der Hub haben, im selben Tab geöffnet. Lediglich für externe Links wird ein neuer Tab geöffnet.

Behobene Fehler

  • Es war nicht möglich, manuell angelegte Listen als Glossareinträge an DMN Multi-Instance-Decisions zu referenzieren.
  • Der Import von ARIS Markup Langage (AML)-Dateien dauerte sehr lange.
  • In der Kompaktansicht des Collaboration Hubs wurden Verantwortungszuordnungen auf Englisch angezeigt, auch wenn eine andere Sprache eingestellt war.
  • Nach dem Verwenden der automatischen Ausrichtungsoptionen in Customer Journey Map-Diagrammen wurden Konnektoren-Elemente vom System nicht richtig dargestellt.
  • Beim Erstellen von Prozesshandbüchern wurde die Textformatierung für das Beschreibungsattribut von Glossareinträgen nicht angewandt.
  • Der Import von Glossareinträgen über einen Excel-Spreadsheet schlug fehl, wenn ein enthaltener Glossareintrag einen weiteren Glossareintrag referenzierte, dessen Name Sonderzeichen enthielt.
  • Im Konfigurationsdialog für Modellierungskonventionen war das Eingabefeld zur Benennung einer neuen Regel im Internet Explorer 11 und Firefox nicht sichtbar.