Signavio Workflow Accelerator 3.121 (SaaS)

28. Februar 2020

Behobene Fehler

  • Nachdem für Reports eine Filterbedingung für ein Feld in „hat einen Eingabewert“ geändert wurde, wurde dieses Feld als gelöscht angezeigt. Jetzt wird der korrekte Zustand der Felder angezeigt. 
  • In Fällen mit einer großen Anzahl von Aufgaben war es nicht möglich, die Aufgabenliste zu scrollen. 
  • Beim Bearbeiten von Aufgaben übernahmen Felder manchmal nicht die Einstellungen der Gruppe, zu der die Felder hinzugefügt wurden, und wurden daher nicht als schreibgeschützt angezeigt.

Wichtige Information

Wir möchten Sie über einen Vorfall in Signavio Workflow Accelerator informieren, der Fälle im Zeitraum zwischen dem 13. Dezember 2019 und dem 15. Februar 2020 betraf, wenn diese JavaScript-Aufgaben zur Bearbeitung von Datums- und Zeitvariablen verwendet haben.
Fälle, die diese Art von Aufgaben verwenden, können falsche Zeit- und Datumsangaben enthalten. Die Zeiten könnten um einige Stunden abgewichen sein.

Bitte lesen Sie die folgenden Informationen und folgen Sie den Anweisungen, um eventuelle Unregelmäßigkeiten zu beseitigen.

Was ist passiert?

Nutzerdefinierte JavaScript-Aufgaben innerhalb eines Workflows in Signavio Workflow Accelerator können verwendet werden, um eine Textrepräsentation einer Datums- und Zeitvariablen zu erstellen oder den spezifischen Tag und die Uhrzeit der Variablen zu bearbeiten. 

Durch eine Änderung der Produktionsinfrastruktur wurde die Standardzeitzone für den Dienst, der JavaScript-Aufgaben aus einer bestimmten Zeitzone (EU: Europa/Berlin, AU: Australien/Sydney, US: Amerika/New York) ausführt, auf UTC geändert. 

Die Änderung der Produktionsinfrastruktur erfolgte an verschiedenen Tagen für die verschiedenen Regionen:

Am 26. Februar 2020 wurde die Zeitzone für alle Regionen auf den zuvor konfigurierten Wert zurückgesetzt.

Während der Dauer der Infrastrukturänderung wurden Textdarstellungen generiert, die sich auf die UTC-Zeitzone anstelle der zuvor konfigurierten Zeitzone bezogen. Daher variierten die Werte für die Zeit und das Datum in der Textdarstellung entsprechend der Zeitdifferenz zwischen der alten und der neuen Zeitzone. Falls die Textdarstellung die Zeitzone enthielt, zeigte sie nun UTC als Zeitzone an.

Jegliche Änderungen an einer Datumsvariablen, die eine bestimmte Uhrzeit festlegten, verwendeten ebenfalls UTC als referenzierte Zeitzone. Daher war die angegebene Zeit um die Zeitzonendifferenz zwischen UTC und der Zeitzone des Servers Ihrer Region im Vergleich zur Ausführung desselben Skripts vor der Änderung der Infrastruktur verschoben.

Sind Sie betroffen?

Sie waren NICHT betroffen, wenn Sie Datumsvariablen ändern, indem Sie einen Zeitraum hinzufügen oder abziehen.

Sie waren vom Incident betroffen, wenn Sie Workflows haben, die Textdarstellungen von Datums- und Zeitvariablen erstellen. Die folgende Zeile zeigt ein Beispielskript:

dateText = moment(myDate).format(‚HH:mm‘)

Sie waren auch davon betroffen, wenn Sie die Datumsvariablen ändern und auf eine bestimmte Zeit einstellen. Die folgende Zeile zeigt ein Beispielskript:

myDate = moment(myDate).set({ Stunde: ’10‘ })

Was Sie jetzt tun sollten

Alle Skripte sollten wieder die erwartete Ausgabe erzeugen, die sie vor der ersten Änderung der Infrastruktur erstellt haben.

Fälle, die innerhalb des betroffenen Zeitrahmens eine Textrepräsentation oder veränderte Datumsvariablen erzeugt haben, sollten auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

Wir möchten uns für diese Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wir haben Maßnahmen zur Risikominimierung eingeführt, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern. 

Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gern an.