Die Herausforderungen

Durch die digitale Transformation sind Unternehmen im Überlebensmodus, branchenübergreifend und weltweit. Auch für die größten und erfolgreichsten Unternehmen sind Veränderungen zu einer Konstante geworden. Sie setzen sich nicht nur mit der Frage auseinander, ob und wie sie ihre Produkte verändern, sondern auch die Zusammenarbeit im Unternehmen. Gerade in größeren Organisationen versperren Abteilungssilos oft den Weg zum erfolgreichen Wandel. Wie lässt sich diese Komplexität effektiv bewältigen?

Die Initiative

SAP, eines der größten Software-Unternehmen weltweit, stellt sich dieser Herausforderung, indem es das Prozesswissen der eigenen Mitarbeiter stärkt. Durch die unternehmensweite digitale Transformation sollen Zehntausende Mitarbeiter von SAP weltweit befähigt werden, die Geschäftsprozesse ihres Unternehmens leicht einzusehen, zu verstehen und global zu nutzen.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Transformation liegt in der Fähigkeit, Prozesse zu verstehen, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und die operativen Abläufe zu vereinfachen. Zusammen mit Signavio haben wir vor kurzem unsere Process Journey visualisiert. Sie hilft uns dabei, die Schwachstellen in unseren Prozessen zu erkennen und zu überarbeiten. (Mark Saul, Head of Process Management, SAP)

Dafür suchte das Unternehmen nach einem neuen Ansatz, um die eigenen Abläufe auf einen Blick zu erfassen. Im ersten Schritt wurde der Ist-Zustand jedes einzelnen Prozesses aus einer Ende-zu-Ende-Sicht dokumentiert. Auf dieser Basis entstand eine unternehmensweite Lernplattform: Sie ermöglicht allen Mitarbeitern von SAP, zu verstehen, wie ihre Geschäftsprozesse funktionieren und wie sie mit ihrer alltäglichen Arbeit zum Unternehmenserfolg beitragen.

Durch diese neue Sichtbarkeit sollen alle Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren, alltägliche Abläufe zu vereinfachen und Innovationen voranzutreiben – in jeder Betriebseinheit von SAP.

SAP Process Journey Team

Das Ergebnis

„Für uns war klar: Für eine erfolgreiche digitale prozessbasierte Transformation mussten wir über die klassische Prozesslandkarte von SAP und über die schemenhafte Darstellung hinausdenken. Wir suchten nach einem neuen Ansatz, um die alltäglichen Abläufe in unserem Unternehmen transparenter zu gestalten und unseren Mitarbeitern eine lebendige Lernplattform zu bieten, die auf einen Blick alle Ende-zu-Ende-Prozesse zeigt“, berichtet Mark Saul.

Dank der neuen Funktionen von Signavio entwickelte SAP eine einzigartige Sicht auf die Process Journey: Sie spiegelt die eigenen Produkte und das Unternehmen wider und verfügt über ein modernes Look & Feel. Die SAP Process Journey ist so konzipiert, dass sie allen visuellen Elementen der Corporate Brand des Unternehmens entspricht.

So erklärt Mark Saul: „Die neue Visualisierung und die sequenzielle Abfolge aller einzelnen Schritte der Process Journey erleichtert es allen Prozessbeteiligten, über die Ende-zu-Ende-Prozesse nachzudenken.”

SAP Process Journey auf einem Tablet

Die Vorteile

Diesen Ansatz möchte das Unternehmen im zweiten Schritt auf umfassende Customer Journey Maps übertragen, um die Customer Experience zu optimieren. In Zusammenarbeit mit der internen Process Community konzentriert sich das Prozessmanagement-Team von SAP in Zukunft auf die einzelnen Kundenkontaktpunkte und auf die entsprechenden operativen Abläufe.

Durch die ganzheitliche Sicht auf die Process Journey in Kombination mit der Customer Journey möchte es SAP seinen Kunden einfacher machen, die eigenen Angebote zu nutzen. Mit Blick auf die Customer Journey kann SAP die nötigen Daten gewinnen, um die eigenen Abläufe zu vereinfachen und gleichzeitig das Kundenerlebnis zu verbessern.