27. April 2014

Änderungen in der Version 7.9.1 (SaaS)

Neue/verbesserte Funktionen

  • Wenn man ein einzelnes Diagramm kopiert, wird nun auch die Option angeboten, nicht nur die letzte Revision zu kopieren, sondern alle Revisionen.
  • Aktivitätsfeed: Der Feed informiert nun auch Administratoren über Änderungen von Berechtigungen auf Ordnern und Diagrammen.
  • Der Tabellenexport des Glossars exportiert nun auch für jeden Glossareintrag eine Liste der Diagrammnamen, in denen der Eintrag verwendet wird.
  • Prozesshandbuch: Die Ausgabe von Glossareinträgen im Prozesshandbuch wurde verbessert.
  • Änderungskommentare zu neuen Revisionen werden nun direkt in der Aktivitätsfeed Übersicht angezeigt. Diese Idee stammt aus dem Signavio Ideenportal.

Behobene Fehler

  • Ein Nachrichtenobjekt kann über eine Assoziation mit einem Nachrichtenfluss verbunden werden. Dies widerspricht jedoch dem BPMN 2.0 Standard.
  • In bestimmten Fällen wird bei der Simulation eines BPMN Diagramms fälschlicherweise ein Deadlock angezeigt.
  • In bestimmten Fällen weichen die Positionen von Bezeichnern in Prozesslandkarten im Ausdruck vom Original ab.
  • In bestimmten Fällen ist das Ändern von Glossareinträgen nicht möglich.
  • Das Erzeugen des Prozesshandbuch Beispieltemplates legt versehentlich mehrere Glossarkategorien an.
  • Modellierungskonventionen: Beim Überprüfen von Diagrammgrößen wird die Ausdehnung von Bezeichnern nicht berücksichtigt.
  • Glossarkategorien mit Unterkategorien lassen sich nicht als Tabelle exportieren.
  • Wenn über Attributvisualisierungen Zahlen an Diagrammelementen im Portal angezeigt werden sollen, funktioniert dies in bestimmten Fällen nicht.
  • In bestimmten Fällen erkennt der BPMN Syntaxchecker ungültige Sequenzflüsse über Prozessgrenzen nicht.
  • Der BPMN Syntaxchecker zeigt keinen Fehler an, wenn Zwischenereignisse keine eingehenden oder ausgehenden Sequenzflüsse haben (ausgenommen Linkzwischenereignisse).
  • Beim Umbennen eines Diagramms oder Ordners im Signavio Explorer lässt sich mit der Maus der Eingabecursor nicht an eine beliebige Stelle im Eingabefeld positionieren.