16. März 2014

Änderungen in der Version 7.8.1 (SaaS)

Neue/verbesserte Funktionen

  • Aktivitätsfeed: Für einzelne Ereignisse wurden die Detailansichten verbessert, beispielsweise für Glossareinträge oder für Kommentare. Außerdem wird am Zeitstrahl das Jahr angezeigt, wenn das Datum nicht im aktuellen Jahr liegt.
  • Die Modellierungskonventionen enthalten eine neue Regel, die den Nutzer warnt, wenn ein angeheftetes Zwischenereignis nicht ordnungsgemäß verwendet wurde.
  • Im Prozesshandbuch wurden die Abstände zwischen der Kopf- und Fußzeile und dem Seiteninhalt verkleinert, um mehr Platz für den Seiteninhalt zu schaffen.
  • Der Microsoft Internet Explorer in den Versionen 9 und 10 wird nun auch im Kompatibilitätsmodus vollständig unterstützt.

Behobene Fehler

  • Bei der Konsistenzprüfung von Unterprozessnamen (Modellierungskonventionen) kann es bei der Verwendung von Sonderzeichen zu Fehlern kommen.
  • Wird eine neue Diagrammrevision durch das Ändern des Titels eines Glossareintrages erzeugt, dann fehlt ein entsprechender Eintrag im Aktivitätsfeed.
  • Bei der Verwendung des Microsoft Internet Explorer 9 scheinen Pfeilspitzen durch Dialoge hindurch, die über der Zeichenfläche liegen (zum Beispiel der Speicherndialog).
  • Die Reihenfolge von eigenen Attributen für Glossarkategorien lässt sich nicht ändern.
  • In bestimmten Fällen wird das Logo im Ausdruck nicht übernommen, wenn man ein Diagramm als Gast über das Collaboration Portal druckt. Hinweis: Das Logo muss veröffentlicht sein, damit es vom Gast verwendet werden kann.
  • Der Wechsel zwischen den Ansichten Editor, Simulation sowie QuickModel funktioniert in bestimmten Fällen nicht.
  • Im Prozesshandbuch werden die eigenen Attribute zu einem Glossareintrag nicht in der definierten Reihenfolge ausgegeben.
  • Bei der Verwendung des Google Chrome Browsers lassen sich Attributvisualisierungskonfigurationen nicht löschen.
  • Im Collaboration Portal werden in bestimmten Fällen Links zu Dokumenten an Diagrammelementen nicht angezeigt.
  • In bestimmten Fällen wird bei der Erstellung einer Kostenrechnung ein Deadlock erst während der Berechnung gefunden.