1. November 2012

Änderungen in der Version 6.4.0

Neue/verbesserte Funktionen

  • Das Standard-Prozesshandbuch wurde durch ein auf den konfigurierbaren Prozesshandbuchtemplates basierendem Standardtemplate ersetzt, um es an das Design der Prozesshandbuchtemplates anzupassen.
  • BPMN 2.0 XML Import/Export: Die Erkennung des Prozesskontextes bei der Modellierung ohne Pools und Lanes wurde angepasst. Ohne Pools und Lanes werden alle Elemente einem Prozess zugeordnet. Zuvor wurden nicht über einen Kontrollfluss verbundene Elemente unterschiedlichen Prozessen zugeordnet. Bei der Modellierung mit mehreren Pools auf einer Zeichenfläche definiert jeder Pool den Prozesskontext (wie zuvor).
  • Emailbenachrichtungen zu neuen Kommentaren oder neuen Revisionen eines Diagramms enthalten im “replyto”-Feld die Emailadresse des Autors.
  • Im Prozessportal wird der Ordner „Gemeinsame Dokumente“ für Gäste (lesender Zugriff auf die freigegebenen Diagramme) in der Ordnerübersicht ausgeblendet. Der Inhalt des Ordners „Gemeinsame Dokumente“ wird auf der obersten Ebene der Ordnerübersicht angezeigt.
  • Server API: Wird mit Hilfe der Signavio Server API eine BPMN 2.0 XML Datei importiert, kann das importierte Diagramm über die Angabe des Parameters “modelid” als neue Revision eines existierenden Diagramms importiert werden. In diesem Fall wird der Name des Diagramms nicht geändert.
  • Bei der Benennung von Elementen passt sich nun das Eingabefeld der Elementgröße an.
  • Die Benennung einer BPMN Lane ist nun auch möglich, wenn es die einzige Lane eines Pools ist.
  • Nur für Enterprise Edition:
    • Das Datenbanksystem Oracle 11g wird nun offiziell unterstützt.

Behobene Fehler

  • Eine nicht benannte BPMN Task führt bei der Erstellung des Reports Kostenrechnung zu einem Fehler.
  • BPMN 2.0 XML Import/Export:
    • Das Attribut “isClosed” eines Pools wird beim Importieren immer auf den Wert “true” gesetzt.
    • Ein BoundaryErrorEvent wird innerhalb eines eingebetteten Unterprozesses als IntermediateCatchEvent exportiert.
    • Enthält ein Prozessdiagramm mehrere Fehlerereignisse, die unterschiedliche Fehlercodes referenzieren, dann wird nur ein Fehlercode im XML exportiert.
    • Die Angabe einer URI im source-Attribut oder target-Attribut eines linkEventDefinition-Elements lässt die Validierung der BPMN 2.0 XML Datei scheitern, da die Spezifikation ein QName-Format für dieses Attribut definiert.
    • Bei dem conditionalEventDefinition-Element fehlt das Kindelement condition, wenn während der Modellierung keine Bedingung angegeben wird.
  • Wenn man einen Glossarbegriff in einer Sprache anlegt und diese und diesen Text anschließend in eine zweite Sprache kopiert, dann ist es nicht möglich, die Texte in der ersten Sprache zu löschen.
  • Der Erstellungs-/Bearbeitungsdialog der Definition eines eigenen Attributs wird bei einer hohen Anzahl von Einträgen in der Dropdown-Liste unübersichtlich.
  • Wird ein Report “Dokumentenverwendung” auf Kopien des gleichen Diagramms erstellt, sind die Ergebnisse der einzelnen Diagramme vermischt.
  • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass das Entfernen der Schreibberechtigung und der Öffnenberechtigung auf das Glossar auch den lesenden Zugriff verbietet.
  • Fügt man beim Anlegen eines eigenen Attributs vom Typ “Dropdown” ein leeres Element der Liste hinzu, führt dies zu einem Fehler, der die weitere Definition des Attributs verhindert.
  • Wenn das Einfügen von Elementen auf die Zeichenfläche eine Erweiterung der Zeichenfläche nach links oder oben erfordert, kann es in bestimmten Fällen passieren, dass die Kantenknickpunkte falsch platziert werden.
  • Öffnet man einen Link des Signavio Process Editors und man ist nicht angemeldet, dann funktioniert in bestimmten Fällen die Weiterleitung an den ursprünglichen Link nach der Eingabe der Zugangsdaten nicht.
  • Beim Einladen zum Kommentieren wird der Einladungstext zurückgesetzt, wenn man nach der Eingabe des Texts die Diagrammauswahl ändert.
  • In bestimmten Fällen wird der Dialog zum Bearbeiten von Glossarbegriffen in der Glossaransicht bei der Verwendung von Mozilla Firefox nicht korrekt dargestellt.
  • Stakeholder-spezifische Sichten können nicht als PDF exportiert werden.
  • In bestimmten Fällen führt die falsche Verarbeitung von URLs in eigenen Attributen vom Typ “Dokument/URL” zu einem Fehler in der Editieransicht, der das Öffnen des Diagramms verhindert.
  • Nur für die Enterprise Edition:
    • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass beim Anlegen neuer Nutzer auf der Seite des Registrierungsformulars mehr verfügbare Named-User Lizenzen angezeigt werden, als verfügbar sind.