3. März 2012

Änderungen in der Version 5.4.0

Neue/verbesserte Funktionen

  • Formatierung von Beschreibungstexten im Glossar: Formatieren Sie nun auch Bescheibungstexte und eigene Attribute von Glossareinträge, wie es bereits für Diagramme und Diagrammelemente möglich ist. Ihnen stehen die typischen Funktionen zur Verfügung, die Sie aus gängigen Textverarbeitungsprogrammen kennen: Schriftgröße, kursiv, fett, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe, verschiedene Überschriften usw. Die formatierten Texte werden im Prozessportal und im Prozesshandbuch angezeigt.
  • Diagrammvorschau-Button: Die Schaltfläche für die Diagrammvorschau im Signavio Explorer ist nun prominenter, damit die Diagrammvorschau leichter zu finden ist. In der Diagrammvorschau können Sie auch auf die Versionshistorie eines Diagramms zugreifen.
    Automatische Vergrößerung der Zeichenfläche: Wenn Sie das kontextsensitive Verknüpfungsmenü zum Modellieren nutzen, vergrößert sich die Zeichenfläche nun automatich, sobald Sie über ihren Rand hinweg modellieren.
  • Reihenfolge der Einladungen zum Kommentieren: Wenn Sie für mehrere Diagramme gleichzeitig Einladungen zum Kommentieren versenden, werden versendeten Einladungslinks in der E-Mail absteigend nach ihrem Namen sortiert.
  • Standard-Zoomwert der Prozessportal-Anzeige einstellen: Sie können für Ihr Prozessportal nun festlegen, ob beim Anzeigen eines Diagramms dieses standardmäßig vollständig oder in Originalgröße zu sehen ist. Diese Einstellung wird in der Prozessportal-Konfiguration vorgenommen.
  • Modellpfad im Prozessportal anzeigen: Geben Sie für Ihr Prozessportal an, ob die Benutzer im oberen Bereich des Prozessportals den Pfad zum aktuell angezeigten Diagramm sehen sollen.

Behobene Fehler

  • Das Erstellen von einem eigenen Attribut vom Typ „Dropdown Box“ ist nicht möglich, wenn die Zeichenanzahl aller Listeneinträge zusammengenommen einen bestimmten Wert überschreiten.
  • BPMN 2.0 Import: Wenn bei einer BPMN 2.0 XML Datei  die BPMNDI-Beschreibung für ein LaneSet fehlt, bricht der Import ohne Fehlermeldung ab.
  • In bestimmten Fällen wird beim Kopieren von Elementen die Reihenfolge von Elementen vertauscht, so dass Elemente hinter anderen angeordnet werden.
  • In einigen Fällen kann es vorkommen, dass die Werte im Attributeditor nicht korrekt dargestellt werden.
  • Bei der Verwendung des Richtext Editors im Google Chrome Browser wird nach dem Abbrechen einer Editierung und erneutem Öffnen des Richtext Editors die Textformatierung verändert.
  • Durch bestimmte unsichtbare Zeichen in Bezeichnern von Elementen können dazu führen, dass keine PNG Repräsentaion des Diagramms erzeugt werden kann. Diese unsichtbaren Zeichen können beispielsweise durch das Kopieren und Einfügen von Texten aus einem Textverarbeitungsprogramm in den Bezeichnern auftauchen.
  • Bei der Verwendung der Einbettungsfunktion im Internet Explorer werden in bestimmten Fällen keine Scrollbars mehr angezeigt.
  • Wenn ein Glossarverlinkung von einem Element entfernt und ohne zwischen zu speichern die Verlinkung neu gesetzt wird, speichert das System die alte Verlinkung ab.
  • Beim Importieren von XPDL Dateien, die aus Tibco exportiert wurden, treten in bestimmten Fällen Fehler auf.
  • Erstellt man in den Modellierungsrichtlinien für BPMN 2.0 Prozessdiagramme eine zusätzliche Untermenge und deaktiviert man die beiden Standarduntermengen, dann werden in manchen Fällen die falschen Elemente in der Palette angezeigt.
  • In der Modellierungsansicht wird bei einem Doppelklick auf eine Kante, wie der BPMN Sequenzfluss, das Eingabefeld für den Bezeichner nicht geöffnet.
  • Bei der Verwendung der Beta Version des Google Chrome 18 werden im Editor keine Labels angezeigt.
  • In bestimmten Fällen werden in der Kostenrechnung Namen von Diagrammen nicht korrekt dargestellt.
  • Wird ausgehend von einem Datenspeicher-Element in BPMN 2.0 Prozessdiagrammen der Bezeichner als Glossareintrag angelegt, wird „Dokument“ an Stelle von „IT-Systeme“ als Kategorie vorausgewählt.
  • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass Kanten, die mit anderen Kanten verbunden sind (beispielsweise eine BPMN Assoziation mit einem Nachrichtenfluss), nach dem Öffnen des Diagramm in der Modellierungsansicht verschoben sind aus aus der Zeichenfläche herausragen.
  • In bestimmten Fällen werden Prozessbeteiligte bei der Kostenrechnung nicht berücksichtigt, obwohl eine Assoziation zu einer Aktivität besteht.
  • In bestimmten Fällen wird kein Feedback gegeben, wenn der Import einer BPMN 2.0 XML Datei fehlschlägt.
  • Im Info-Bereich des Prozessportals werden keine im Diagramm verlinkten Prozesse aufgelistet, wenn das verlinkende Diagrammelement nicht direkt auf der Zeichenfläche liegt.
  • BPMN 2.0 Import: Bei Diagrammen, die mit dem Eclipse Modeler erstellt wurden, sind die BPMNDI Positionsinformationen nicht mit dem Signavio Import kompatibel.
  • In bestimmten Fällen kann es passieren, dass durch das Setzen von Passwortrichtlinien der lesende Zugriff als Gast auf das Prozessportal nicht mehr möglich ist.
  • Wenn viele eigene Attribute für eine Glossarkategorie definiert sind, kann es beim Export des Glossars als Tabelle zu einem Fehler kommen.
  • BPMN 2.0 Import: Verlinkungen zu Subprozessen werden in bestimmten Fällen nicht korrekt importiert.