3. Februar 2011

Änderungen in der Version 4.5.0

Neue/verbesserte Funktionen

  • Das neue Prozessportal: Das Prozessportal wurde grundlegend überarbeitet. Neben den detaillierten Informationen, die auch zuvor bereits zu einem Diagramm angezeigt wurden, ist es nun möglich über die Ordnerstruktur zu anderen Diagrammen zu navigieren. Außerdem bietet das neue Portal eine Suchfunktion für Diagramme. Neben der Freitextsuche ist es auch möglich, alle Diagramme aufzulisten, in denen ein bestimmter Glossareintrag verwendet wird. In der Portalkonfiguration lassen sich das Aussehen und die Funktionen des Portals konfigurieren.
  • Zertifikatsbasiertes Publishing (nur im kommerziellen Software as a Service Angebot): Veröffentlichen Sie mit Hilfe des neuen Prozessportals Ihre Prozesslandschaft für einen ausgewählten Personenkreis. Die Zugriffskontrolle erfolgt über Client-seitige Zertifikate. Diese Technik erlaubt ein Höchstmaß an Sicherheit. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe des Signavio Process Editors.
  • Zusammenführen von Glossareinträgen: Eine übersichtliche Benutzerschnittstelle erlaubt das Zusammenführen von Glossareinträgen. Alle Diagramme, in denen einer der Glossareinträge benutzt wird, werden mit dem zusammengeführten Glossareintrag verknüpft. Dies erlaubt eine einfache Konsolidierung von Duplikaten und Synonymen.
  • Überarbeitete Zugriffsverwaltung:
    • Nutzer können auf Ordner und Diagramme die Rechte „Ansehen“, „Editieren“, „Löschen“ und „Veröffentlichen“ zugewiesen bekommen.
    • Hat ein Nutzer auf ein Diagramm mindestens das Recht „Editieren“, kann dieser Nutzer andere Personen zum kommentieren einladen. Es können jetzt auch für Diagramme im Ordner „Meine Dokumente“ Personen zum kommentieren eingeladen werden.
    • Die Funktion „Leseansicht freigeben“ heißt nun „Diagramm einbetten“. Diese Funktion steht nur den Nutzern mit dem Recht „Veröffentlichen“ für ein Diagramm zur Verfügung.
    • Die Nutzer- und Nutzergruppenverwaltung, das Ändern von Berechtigungen sowie das Anlegen von Modellierungsrichtlinien können nur Arbeitsbereichs-Administratoren benutzen. Administratoren sind alle Nutzer, die der Nutzergruppe „Administrators“ zugeordnet sind.
  • Bei der Modellierung von Prozesslandkarten lassen sich zugeklappte Prozesse direkt im kontextsensitiven Verknüpfungsmenü auswählen.
  • Use Case Elemente in UML Use Case Diagrammen können mit anderen Diagrammen verlinkt werden.
  • Der Report „Verantwortungszuordnung nach RACI“ enthält eine Legende für die in der Tabelle verwendeten Kürzel.
  • Die Listenansicht für Suchergebnisse enthält eine Spalte mit einem Link zum übergeordneten Verzeichnis.

Behobene Fehler

  • In bestimmten Fällen werden Pools und Lanes beim Hinzufügen und anschließender Nutzung der „Undo“-Funktion nicht korrekt dargestellt.
  • Beim Ändern des Titels eines Glossareintrages kommt es in bestimmten Fällen vor, dass der automatische Zeilenumbruch bei ersetzten Bezeichnern nicht korrekt berechnet wird, da eine falsche Schriftgröße angenommen wird.
  • Nach dem ersten Speichern eines neuen Diagramms wird im Editor fälschlicherweise angezeigt, dass der Nutzer nicht mehr angemeldet sei.
  • Beim vergrößern oder verkleinern der Zeichenfläche nach links oder nach oben werden nicht verbundene Kanten verschoben.
  • Beim Versenden von Emails beispielsweise nach der Registrierung kommen die Emails bei einigen Emailservern nicht an, weil das Feld „Date“ im Email-Header fehlt.
  • In bestimmten Fällen kommt es bei der Modellierung zu einem Fehler, wenn ein Element verschoben wird, das mit einer Kante verbunden ist, die andere Seite der Kante aber unverbunden ist.
  • BPMN Syntaxcheck: invalide Sequenzflüsse, die ein Element innerhalb eines aufgeklappten Unterprozesses mit einem Element des umgebenen Prozess verbinden, werden nicht vom Syntaxcheck erkannt.
  • Der Dialog „Verlinkung setzen…“ ist in manchen Fällen zu klein, so dass nicht alle Elemente des Dialogs sichtbar sind.
  • Beim Verschieben eines Verbindungspunktes einer Kante in BPMN 2.0 Diagrammen über ein Gruppenelement wird die Verbindungsmöglichkeit mit dem Gruppenelement überprüft, obwohl keine Kante mit einer Gruppe verbunden werden kann.
  • In bestimmten Fällen führt das Verbinden von einer Kante an eine andere Kante zu einem Fehler.
  • Das Zeichen „&“ in einem Elementattribut vom Typ URL führt zu einem Fehler. Ein Neuladen des Editors ist erforderlich.