9. Dezember 2010

Änderungen in der Version 4.3.5

Neue/verbesserte Funktionen

  • Der Report Prozessmodellmetriken enthält nun auch eine Spalte für den Veröffentlichungsstatus eines Diagramms.
  • Die Tooltips für die Beschreibung der Elementtypen und deren Eigenschaften für die Notationen EPK, Prozesslandkarten und Organigrammen wurde vervollständigt.
  • Bei der Sprachauswahl während der Registrierung sowie in Ihrem Nutzerprofil können Sie nun auch Spanisch als Sprache auswählen.
  • Beim Erzeugen eines neuen Elementes auf der Zeichenfläche aus der Palette heraus und gleichzeitigem Drücken der Strg-Taste wird die Positionierungshilfe ausgeschaltet, so dass ein freies Platzieren des Elements möglich ist.

Behobene Fehler

  • Bei einigen Report-Funktionen wird der Titel einer Spalte in der generierten Excel-Datei in drei Zeilen umgebrochen, weil die Spalte zu schmal ist.
  • BPMN 2.0 XML Export/Import: In bestimmten Situationen kann es vorkommen, dass die Tiefenreihenfolge der Elemente nicht korrekt exportiert wird, so dass bei einem anschließenden Import Elemente durch andere Elemente verdeckt werden können (beispielsweise kann eine Textannoation durch einen Pool verdeckt werden).
  • Wenn man in einem BPMN 2.0 Prozessdiagramm einen Pool zwei Lanes modelliert, beide Lanes einen Namen zuweist und anschließend eine Lane löscht, dann wird weiterhin der Name der übriggebliebenen Lane angezeigt. Bei Pools mit nur einer Lane hat allerdings nur der Pool einen Namen.
  • PDF Prozesshandbuch: Bei der Verwendung von eigenen Attributen vom Typ Glossarverlinkung schlägt in bestimmten Fällen die Erzeugung des PDF Prozesshandbuchs fehl.
  • Bei der Nutzung von eigenen Attributen vom Typ Glossarverlinkung auf der Diagrammebene (d. h. definiert auf das Diagramm-Objekt) werden die Verlinkungen nicht korrekt abgespeichert, so dass diese Verlinkungen nicht in der Diagrammansicht, Glossaransicht sowie dem PDF Prozesshandbuch auftauchen. Ein neusetzen dieser Glossarverlinkungen ist erforderlich.
  • Im PDF Prozezesshandbuch wird bis auf der Titelseite die Schriftart Times New Roman anstelle von Arial benutzt.
  • In der EPK Notation lassen sich die folgenden Elemente nicht mit Glossareinträgen verknüpfen: Entität, Betriebsmittel, Maske, Email, Brief, Telefon und Fax.
  • Beim Hinzufügen von Benutzerrechten ist das Auswahlfeld für den Nutzer bzw. die Gruppe sowie für das Recht zu klein, so dass die Namen abgeschnitten werden.
  • Bei neuen ungespeicherten Diagrammen ist der im Editor hinter dem Signavio-Logo hinterlegte Link zum Signavio Explorer ungültig. Erwartet wird in diesem Fall ein Link, der den Explorer in dem Ordner öffnet, in dem das neue Diagramm abgespeichert werden würde.
  • Bei aufgeklappten Unterprozessen in BPMN 2.0 Prozessdiagrammen lässt sich das Ad-Hoc-Symbol frei positionieren. Die Position ist allerdings in der BPMN 2.0 Spezifikation fest definiert.
  • Zieht man eine neue Kante (zum Beispiel einen BPMN 2.0 Sequenzfluss) aus der Palette auf die Zeichenfläche, wird kein Selektionsrahmen angezeigt.
  • Im Google Chrome Browser werden bei der Modellierung von Prozesslandkarten die Bezeichner der Prozesselemente falsch positioniert. Außerdem wird bei Prozessverlinkungen der Link im Prozessportal falsch positioniert.