7. Dezember 2010

Änderungen in älteren Versionen

Neue/verbesserte Funktionen

Änderungen in der Version 4.3.4

  • Automatische Kantentypauswahl in BPMN 2.0 Prozessdiagrammen: Abhängig vom Kontext und den entsprechenden Syntaxregeln werden automatisch Sequenzflüsse oder Nachrichtenflüsse zwischen zwei Elementen erzeugt, bzw. umgewandelt. Dadurch wird das Modellieren von syntaktisch korrekten Prozessen noch einfacher.
  • Im Signavio Editor wird Ihnen ein Hinweis angezeigt, wenn das Diagramm gleichzeitig von einer anderen Person editiert wird sowie wenn eine andere Person eine neue Version des Diagramms abspeichert, während Sie es editieren (Diese Funktion wird nach und nach allen Nutzern zur Verfügung gestellt. Bei Enterprise Installationen wird diese Funktion in einer späteren Version freigeschaltet).
  • Im Signavio Editor wird als letztes Attribut im Attributfenster die Element ID des selektierten Elementes angezeigt. Die Element ID ist beispielsweise wichtig, um einige für eine Ausführung relevante Attribute in der BPMN 2.0 Notation setzen zu können. Die Element ID kann nicht verändert werden!
  • Nur der erste Nutzer eines Arbeitsbereiches wird automatisch der speziellen Nutzergruppe Administrators hinzugefügt. Allen weiteren Nutzern werden nur die Standardberechtigungen zugewiesen.
  • In der Benutzerverwaltung wird die Anzahl der Nutzer in einem Arbeitsbereich angezeigt. Außerdem werden Nutzer ohne eine gültige Lizenz in der Liste der Nutzer grau dargestellt sowie die Organisation als Feld angezeigt.

Behobene Fehler

  • Das Löschen von verlinkten Glossareinträgen aus eigenen Attributen funktioniert in bestimmten Situationen nicht.
  • Mit dem Mozilla Firefox Browser in der Version 4 (Veröffentlichungstermin Anfang 2011) lassen sich keine Diagramme editieren. Stattdessen wird die Browserkompatibilitätsinformationsseite angezeigt.
  • Wenn einem Nutzer das Recht Glossar editieren entzogen wurde, dann schlägt das Speichern von Diagrammen fehl, in denen bereits Glossarverknüpfungen vorhanden sind.
  • BPMN2.0 XPDL Import: Wurden im zu importierenden Diagramm angeheftete Zwischenereignisse benutzt, kommt es beim Import zu einem Fehler.
  • (Nur für Enterprise Installation) Einladungen zum Editieren benutzen als Absenderadresse immer noreply@signavio.com, anstelle der konfigurierten Emailadresse.
  • (Nur für Enterprise Installation) Das System erlaubt das Löschen des letzten Nutzers aus der speziellen Nutzergruppe Administrators. In diesem Fall stehen bestimmte Funktionen für keinen Nutzer mehr zur Verfügung.
  • Im Internet Explorer 6 dauert das Laden des Prozessportals bzw. der Kommentierungsansicht oftmals mehrere Minuten oder bricht sogar ab.

Änderungen in der Version 4.3.3

  • Ein Klick auf das Signavio Logo im Signavio Editor öffnet den Signavio Explorer den Ordner, in dem das Diagramm abgespeichert ist (oder abgespeichert wird, im Falle eines neuen Diagramms).
  • In der Benutzerverwaltung kann ein Administrator die Angabe Firma bzw. Organisation für einen beliebigen Nutzer ändern.
  • Für die EPK Notation gibt es zwei Untermengen, analog zur BPMN 2.0 Notation: „Kernelemente“ und „Vollständig“. „Kernelemente“ enthält nur die EPK-Basiselemente.
  • Die EPK Notation beinhaltet nun auch die Elementtypen Maske und Betriebsmittel.

Behobene Fehler

  • Warnungen der Überprüfung eines BPMN 2.0 Diagramms für die Kostenkalkulation sind zum Teil irreführend.
  • Einige Elementbeschreibungen in den unterschiedlichen Notationen enthalten Rechtschreibfehler.
  • Zieht man einen Kantenknickpunkt aus dem Browserfenster heraus und lässt dann den Mauszeiger los, so lassen sich anschließend die Kantenknickpunkte nicht mehr vernünftig verschieben. Ein Neuladen des Editors ist erforderlich.
  • Wenn man bei der Editierung eine andere Zoomstufe als die Standard-Zoomstufe auswählt und die Größe eines Elements bei gedrückter Strg-Taste oder Umschalt-Taste ändert, dann wird die Größe nicht korrekt (wie erwartet) geändert.
  • Enthält ein BPMN Pool einen Sequenzfluss mit einem Bezeichner und verschiebt man diesen Pool und macht anschließend diese Verschiebung wieder rückgängig (Undo), dann wird der Bezeichner eines Sequenzflusses in bestimmten Fällen nicht an die ursprüngliche Stelle gesetzt.
  • Drückt man bei einigen Elementen (zum Beispiel EPK Funktionen) die Taste F2, um den Bezeichner zu editieren, dann kommt es zu einem Fehler. Ein Neuladen des Editors ist erforderlich.
  • Versucht man ein Element zu Löschen, dass mit einer Kante verbunden ist, das andere Ende der Kante allerdings mit keinem Element verbunden ist, dann kommt es zu einem Fehler.
  • Elementattribute, die die Eingabe von Kommazahlen erfordern (z. B. Verzweifungswahrscheinlichkeiten von EPK Kontrollflusskanten), lassen nur zwei Nachkommastellen zu.
  • An bestimmten Positionen wird der Bezeichner einer Kante nach dem Neuladen des Diagramms nicht an die korrekte Position gesetzt.
  • Wenn man eine BPMN Sequenzflusskante in eine Nachrichtenflusskante umwandelt, die Sequenzflusskante einen Bezeichner hat und man anschließend die Umwandlung wieder rückgängig macht (Undo), dann verschwindet die Kante nach dem ersten Klick auf den Undo-Knopf. Erst ein zweiter Klick lässt die Sequenzflusskante wieder erscheinen.

Änderungen in der Version 4.3.2

  • Wichtige Änderung bei BPMN 2.0 Sequenzflüssen: Bisher wurde das Attribut „Bedingungsausdruck“ als Bezeichner im Diagramm angezeigt. Dieses Attribut ist allerdings für den technischen Ausdruck gedacht. Daher wird jetzt das Attribut „Name“ im Diagramm angezeigt, so wie in der BPMN 2.0 Spezifikation definiert ist. Damit keine manuellen Anpassungen in den existierenden Diagrammen erforderlich sind, wird der Wert des Attributes „Bedingungsausdruck“ in das Attribut „Name“ kopiert, wenn dieses Attribut bisher leer war.
  • Der Report „Prozessmodellmetriken“ enthält eine Spalte mit dem letzten Änderungsdatum eines Diagramms.
  • BPMN 2.0 XML Serialisierung: Der Prozessname wird nun in der exportierten XML-Datei gesetzt.
  • Die Diagrammansicht bot bisher über den Link „Drucken“ an, das Prozesshandbuch als PDF-Dokument zu generieren. Diese Funktion heisst nun „Drucken (mit Details)“. Daneben gibt es eine neue Druckfunktion, die nur das Diagramm selbst auf einer Seite als PDF-Dokument generiert.

Behobene Fehler

  • Bei dem Element „zugeklappter Prozess“ in Prozesslandkarten ist das Prozessverlinkungssymbol + nicht zu erkennen, wenn man eine helle Elementfarbe auswählt.
  • Bei der Funktion „Kommentare drucken“ in der Diagrammansicht wird der Text am Ende einer Seite nicht korrekt umgebrochen.

Änderungen in der Version 4.3.1

  • Neuer Report „Verantwortlichkeitsübergabematrix“.

Behobene Fehler

  • Im Browser Google Chrome ab Version 7 (veröffentlich am 20. Oktober 2010) wird im Signavio Editor die Palette der Elemente nicht angezeigt.

Änderungen in der Version 4.3.0

  • BPMN 2.0 Import: Sie können Prozesse im BPMN2.0 XML Format importieren und anschließend im Signavio Process Editor editieren. Auch der Import von mehreren Prozessen in einer XML-Datei ist möglich.
  • Anpassungen der BPMN 2.0 XML Serialisierung an die aktuelle Spezifikation:
    • Verarbeitung der Elemente IT-System, Teilnehmer, Link-Ereignissen sowie Call-Aktivitäten.
    • Verlinkte Subprozesse werden der exportierten XML-Datei hinzugefügt.
    • Berechnung der Wegpunkte von Kanten korrigiert.
    • Die Position von Bezeichnern wird in das XML geschrieben.
    • Assoziationselementen haben ein Attribut „name“.
    • Groß- und Kleinschreibung bei der Bezeichnung „MultiInstanceFlowCondition“ korrigiert.
    • Berücksichtigung von mehreren Nachrichten an Choreographieaktivitäten.
    • Das Attribut „schemaLocation“ wurde hinzugefügt und ein Link zum XSD-Schema angegeben.
    • Berücksichtigung von Datenobjekten, die mit Sequenzflüssen oder Ereignissen assoziiert sind.
  • Der Report „Prozessmodellmetriken“ unterstützt nun auch Prozesslandkarten und Organigramme.
  • Wasserzeichen in BPMN 2.0 Pools und Lanes: Ist ein Pool bzw. eine Lane sehr lang, wird der Name des Pools bzw. der Lane in bestimmten Abständen im Hintergrund des Pools bzw. der Lane wiederholt, um stets einen Hinweis zu haben, in welchem Pool bzw. welcher Lane man sich gerade befindet.
  • Zoom per Mausrad und zur Mausposition: Wenn Sie im Signavio Editor das Mausrad Ihrer Maus benutzen, dann können Sie das Diagramm abhängig von der aktuellen Mausposition heranzoomen oder herauszoomen.
  • Neue Elemente in EPK Diagrammen: In der EPK sind nun auch die Symbole Entität, E-Mail, Brief, Telefon und Fax vorhanden.

Behobene Fehler

  • jPDL4 exportieren: die Task-Attribute „candidate-group“ und „candidate-users“ werden nicht exportiert.
  • Der Report „Dokumentenverwendung“ berücksichtigt in BPMN 2.0 Diagrammen keine Datenobjekte, die mit Sequenzflüssen assoziiert sind.
  • Die im Papierkorb enthaltenen Ordner lassen sich über die Baumdarstellung der Ordnerhierarchie öffnen.
  • Enthält die SVG Repräsentation eines Diagramms nicht valide XML-Zeichen (meistens sind diese unsichtbar), dann schlägt die PDF- sowie PNG-Erzeugung fehl (der Adobe Acrobat Reader zeigt eine Fehlermeldung an, dass das PDF-Dokument beschädigt sei).

Änderungen in der Version 4.2.0

  • iPad-Kompatibilität: Modellieren Sie Ihre Prozesse mit dem iPad von Apple
  • Neue Reporting-Funktionen:
    • Dokumentenverwendung: Erstellt eine Excel-Datei mit einer Übersicht der in den selektierten Diagrammen verwendeten Dokumente und ordnet diese den Aktivitäten in den Diagrammen zu.
    • IT-Systemzuordnung: Erstellt eine Excel-Datei mit einer Übersicht der in den selektierten Diagrammen verwendeten IT-Systemen und ordnet diese den Aktivitäten in den Diagrammen zu. Die Aktivitäten können nach Diagrammen und Rollen sortiert werden.
    • Prozessmodellmetriken: Erstellt eine Excel-Datei mit Kennzahlen zu den selektierten Diagrammen, wie die Anzahl von Elementen oder die Anzahl von Verzweigungen.
  • Neue, modernere Icons (Symbole) in allen Benutzeroberflächen
  • Verbesserte Fehlermeldungen beim Plausibilitätscheck von EPK-Diagrammen.
  • Die Aktivitäten von JBoss jBPM Prozessdiagrammen enthalten Symbole zur Unterscheidung.
  • Wenn aus dem kontextsensitiven Shape-Menü bei einer EPK-Funktion ein IT-System erzeugt wird, dann wird das IT-System standardmäßig links von der Funktion positioniert.

Behobene Fehler

  • Beim Speichern eines Diagramms lässt sich die Beschreibung zu dem Diagramm nicht löschen.

Änderungen in der Version 4.1.6

  • Anpassungen der BPMN 2.0 Notation sowie XML Serialisierung an die aktuelle Spezifikation:
    • Angepasste XML Serialisierung von Choreographieelementen und deren Attributen.
    • Angepasste XML Serialisierung für exklusive datenbasierte Gateways.
    • Angepasste XML Serialisierung von Konversationslinks in Konversationsdiagrammen.
    • Choreographieelemente enthalten Attribute für Mehrfachinstanzen.
    • Angepasste Syntaxregeln für die Verbindung zwischen Choreographieaktivitäten und Zwischenereignissen.
    • Lanes können Ereignis-Unterprozesse und diese wiederum Ereignis-Unterprozesse enthalten.
  • Der BPMN 2.0 Syntaxchecker wurde überarbeitet und ebenfalls an die neue Spezifikation angepasst. Insbesondere bei der Nutzung von Nachrichtenflüssen und Assoziationen werden nun keine falschen Meldungen mehr angezeigt.
  • Das Label von BPMN 2.0 Gruppen kann frei positioniert werden.
  • Anpassungen am jPDL Export von JBoss jBPM Diagrammen an die Version 4.4.

Behobene Fehler

  • Das BPMN 2.0 XML Format enthält invalide ID-Attributwerte, die mit Zahlen statt Buchstaben beginnen.
  • Der Import von Dateien im ARIS Markup Language Format in der Version 7.1 bricht ab, wenn die Textbausteine Layout- sowie Paragrapheninformationen enthalten.
  • Englisches Beispielprozesspaket enthält einen deutschen Ordnernamen.
  • In der PNG- und PDF-Repräsentation eines Diagramms sind in bestimmten Fällen einige Bezeichner ein Stück nach rechts verschoben.

Änderungen in der Version 4.1.5

  • Anpassungen der BPMN 2.0 Notation sowie XML Serialisierung an die aktuelle Spezifikation:
    • Angepasste XML Serialisierung von über Assoziationen verbundenen Elementen
    • Angepasste XML Serialisierung von Datenobjekten
    • Anpassung des Diagram Interchange XML Formates
    • Angepasste XML Serialisierung von angehefteten Zwischenereignissen
    • Der Name der Gruppe in BPMN 2.0 Diagrammen wird im Diagramm angezeigt.
    • Visualisierung von instantiierenden empfangenden Tasks
    • Angepasste Visualisierung von Teilnehmern in Konversationsdiagrammen
    • Angepasste Visualisierung des Konversationslinks in Konversationsdiagrammen
  • JBoss jBPM Prozessnotation enthält nun auch die Custom Activity.

Behobene Fehler

  • (Nur für Enterprise Installation) Wenn der Gastnutzer keinen Zugriff auf das Glossar hat, bricht das Laden der Diagrammansicht bei Prozessen ab, die Glossareinträge enthalten.
  • Der Link zu einem Glossareintrag in der Diagrammansicht wird falsch zusammengesetzt.
  • Im Prozesshandbuch wird das Diagramm falsch positioniert, so dass leere Seiten entstehen
  • Vorschau der Prozessverlinkung im Signavio Editor zeigt nicht das Bild, sondern die Diagrammansicht.
  • In der Hilfe werden einige Bilder nicht angezeigt.

Änderungen in der Version 4.1.4

  • Die Funktion „Signavio Archiv exportieren (SGX)…“ benennt die SGX-Datei abhängig von den ausgewählten Diagrammen und Ordnern. Wird nur ein Diagramm exportiert, entspricht der Name der Datei dem Namen des Diagramms. Werden mehrere Diagramme exportiert, so entspricht der Name dem gemeinsamen übergeordneten Ordner.
  • Horizontale sowie vertikale Kantensegmente können beliebig vertikal bzw. horizontal verschoben werden.
  • Im PDF Prozesshandbuch werden nicht verbundene Elemente bei Aufzählungen von oben links nach unten rechts sortiert. Dies ist zum Beispiel bei Prozesslandkarten besonders praktisch, wenn die Prozesselemente nicht durch Kanten verbunden werden.
  • Bei der Funktion „PDF (Einzeldiagramm)“ werden die Diagramme im Endlosdruck um 40% vergrößert, damit die Elementbezeichner besser lesbar sind.
  • Bei der Funktion „PDF (Einzeldiagramm)“ gibt es die Option „Farblos anzeigen“, um Diagramme einfarbig zu drucken.
  • Die Hilfe ist aktualisiert.
  • Bei EPK-Diagrammen wird das IT-System direkt im kontextsensitiven Verknüpfungsmenü als Folgeelement für Funktionen angezeigt.
  • Die Sortierung von Diagrammen nach dem Namen im Signavio Explorer ignoriert Leerzeichen am Anfang des Namens.

Behobene Fehler

  • Das erneute Speichern von Diagrammen, deren Name Umlaute enthalten, führt zu einem Fehler.
  • Fehler beim Drucken im Signavio Editor.
  • Der Selektionsrahmen von Bezeichnern wird nicht korrekt ausgeblendet, wenn das Element deselektiert wird.
  • Bei Berechnungsfehlern einer Kantenposition wird die Kante an eine nicht sichtbare Position gesetzt. Dies beinflusst Funktionen wie den Syntaxcheck oder die Kostenrechnung. Bei Berechnungsfehlern werden Kanten nun an eine Standardposition gesetzt.
  • Die URL zu verlinkten Prozessdiagrammen wird falsch zusammengesetzt.
  • Mehrere Fehler im XPDL Import, u. A. ein Problem, dass durch einen bisher unbekannten XML Namespace in Tibco 3.4.2 XPDL Dateien verursacht wurde.
  • (Nur Enterprise Installation) Werden mehrere Organisationen in einem Arbeitsbereich definiert, so sieht der Administrator einer Organisation die gelöschten Diagramme und Ordner aller Organisationen im Papierkorb.

Änderungen in der Version 4.1.3

  • Die Verantwortungszuordnung nach RACI odnet den Inhalt von aufgeklappten Subprozessen zu den Verantwortlichen Rollen zu.
  • Die Kostenrechnung erlaubt die Benutzung von Aktivitäten mit 0 Kosten.
  • Die Beispielprozesse enthalten Werte in den Kostenrechnungsattributen.
  • Das Verschieben von Kantensegmenten füllt sich flüssiger an als zuvor.

Behobene Fehler

  • Das Hinzufügen, Löschen und Verschieben von BPMN 2.0 Lanes führt zu Layoutproblemen der enthaltenen Elemente.
  • Das Laden des Signavio Editors im Opera Browser ab Version 10.60 bricht ab.

Änderungen in der Version 4.1.2

  • Die Beispieldiagramme bei Neuanmeldungen wurden aktualisiert und enthalten nun verlinkte Glossareinträge.

Behobene Fehler

  • Ein Fehler macht die Syntaxüberprüfung von EPK-Diagrammen unmöglich.
  • Ein Fehler verhindert in bestimmten Fällen die Durchführung der Kostenrechnung.
  • Beim Ersetzen von Glossareinträgen in Diagrammen wird die graphische Repräsentation der Diagramme nicht korrekt aktualisiert, so dass es zu Darstellungsfehlern kommt oder der Bezeichner nicht ersetzt wird. Dieser Fehler bezieht sich nur auf die graphische Repräsenation. In den Diagrammdaten werden die Glossareinträge korrekt ersetzt.

Änderungen in der Version 4.1.1

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Horizontal und vertikal ausgerichtete Kantensegmente können einfach vertikal bzw. horizontal verschoben werden, um ein schönes Kantenlayout zu ermöglichen.
  • Kantenknickpunkte können direkt auf der Kante erzeugt werden. Zum Löschen von Kantenknickpunkten muss ein Knickpunkt lediglich auf der direkten Linie zwischen den benachbarten Knickpunkten platziert werden.

Behobene Fehler

  • Das Anmelden im Signavio Process Editor in der Enterprise Edition bei der Nutzung eines Apache Tomcat Servers ab der Version 6.0.26 funktioniert nicht.

Änderungen in der Version 4.1.0

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Das Vergrößern/Verkleinern von Diagrammelementen erlaubt die Ausrichtung an der Größe anderer Elemente auf der Zeichenfläche. Dadurch können Elemente leicht auf die gleiche Größe gebracht werden. Außerdem werden Elemente beim Ändern der Größe an den Rändern der anderen Elemente ausgerichtet, um zum Beispiel BPMN Pools zueinander auszurichten.
  • Die Bezeichner von Kanten sowie ausgewählten Elementen (zum Beispiel BPMN Gateways und Ereignisse) lassen sich frei auf der Zeichenfläche positionieren.

Änderungen in der Version 4.0.6

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Die Funktionen „Signavio Archiv exportieren (SGX)…“ sowie „Signavio Archiv importieren (SGX)…“ ermöglichen nun den Export und Import von in den Diagrammen benutzten Glossareinträgen. Dies ermöglicht die Übernahme von Glossareinträgen von einem Arbeitsbereich in einen anderen.
  • Die Notationsdefinitionsdateien werden bei einem Versionswechsel immer vom Server geladen und nicht aus dem lokalen Browser-Cache, damit Änderungen unmittelbar für alle Nutzer zur Verfügung stehen.

Behobene Fehler

  • Der HTTP-Mimetype für alle ausgelieferten HTML-Seiten ist nicht einheitlich konfiguriert.
  • Der Button zum Löschen von Einladungen ist in bestimmten Fällen nicht aktiviert, so dass das Löschen von Einladungen nicht möglich ist.

Änderungen in der Version 4.0.5

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Die Modellansicht lädt schneller, insbesondere bei der Nutzung vom Microsoft Internet Explorer.

Behobene Fehler

  • Einige Unschönheiten beim Einfärben von Pools und Lanes.

Änderungen in der Version 4.0.4

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Der XPDL Import für BPMN 2.0 Prozessdiagrammen unterstützt die Formate von Lombardi Blueprint und Tibco.
  • Die Geschwindigkeit der Zoom-Funktion in der Modellansicht wurde verbessert.
  • Wenn ein Nutzer nach der Registrierung die Aktivierungsemail nicht erhält, so kann man sich diese erneut zuschicken lassen.
  • Die Hilfe ist aktualisiert.

Behobene Fehler

  • Ein Fehler beim Ausrichten von Elementen zueinander tritt auf.
  • Umlauten und Sonderzeichen werden in der PNG Repräsentation eines Diagramms falsch angezeigt.
  • Das Hilfefenster ist zu klein für den Inhalt der Hilfe.
  • Beim Verkürzen/Verlängern von Kanten in EPK-Diagrammen werden einzelne Elemente ignoriert.
  • Für Email-Adressen, die ein Plus(+)-Zeichen enthalten, funktioniert die Funktion „Passwort zurücksetzen“ nicht.

Änderungen in der Version 4.0.3

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Das Suchverhalten nach Glossareinträgen sowie Diagrammen und Ordnern wurde verbessert. Bei der Eingabe von mehreren Wörtern werden diese für die Suche UND verknüpft. D. h., es tauchen nur Einträge in der Ergebnisliste auf, die beide Wörter enthalten. Zuvor reichte es aus, dass ein Eintrag eines der Suchbegriffe enthält.
  • Auf der Suchergebnisseite im Signavio Explorer steht die Funktion „Zum übergeordneten Ordner springen“ auch für Ordner in der Suchergebnisliste zur Verfügung.
  • Die Funktion „Signavio Logo ausblenden“ steht nun auch in der Druckfunktion im Signavio Editor zur Verfügung (nur für Premium Nutzer)

Behobene Fehler

  • Wenn der Ordner, in dem ein Diagramm liegt, in den Papierkorb verschoben wird, dann lässt sich das Diagramm zwar im Editor öffnen, jedoch nicht mehr abspeichern. Diese Diagramme können nun nicht mehr im Editor geöffnet werden.
  • Wenn im Prozesshandbuch die Option „Signavio Logo ausblenden“ aktiviert wird, dann werden lange Firmennamen in der Fußzeile umgebrochen.
  • Darstellungsprobleme auf der Seite „Erste Schritte“ im Microsoft Internet Explorer 6.

Änderungen in der Version 4.0.2

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Pools und Lanes können eingefärbt werden.
  • Werden bei der Funktion „PDF (Einzeldiagramm)“ mehrere Diagramme selektiert, dann werden diese in dem PDF Dokument alphabetisch sortiert.
  • Im Signavio Editor kann man mit Strg+Mausrad die Zeichenfläche zoomen.
  • Die Seite „Erste Schritte“ zeigt nun eine Sammlung von hilfreichen Screencasts, die die wichtigsten Funktionen des Signavio Process Editor erklären.
  • Bei einem Versionswechsel wird nun sichergestellt, dass alle Nutzer die aktuellen Ressourcen vom Signavio Server laden, anstatt aus dem lokalen Browser Cache.

Behobene Fehler

  • Die eigenen Attribute der Modellierungsrichtlinien werden nicht in der Suche berücksichtigt. Diagramme, die mit der Version 4.0.1 erstellt wurden, müssen noch einmal abgespeichert werden, damit die Suche die eigenen Attribute berücksichtigt.

Änderungen in der Version 4.0.1

Behobene Fehler

  • Das Speichern von Änderungen im Nutzerprofil verursacht einen Fehler.
  • Das Scrollen im Signavio Editor verursacht einen Fehler.

Änderungen in der Version 4.0.0

Neue/Verbesserte Funktionen

  • Modellierungsrichtlinien können festgelegt werden. Über die Definition von eigenen Untermengen kann die Menge an zulässigen Elementtypen für jede Notation beliebig festgelegt werden. Außerdem lassen sich sowohl für Elementtypen als auch für Glossarkategorien eigene Attribute definieren.
  • Über die Modellierungsrichtlinien definierte eigene Attribute lassen sich im Signavio Editor im Attributeditor editieren.
  • Die in den Modellierungsrichtlinien definierte eigene Attribute werden in der Modellansicht für jedes Element angezeigt.
  • Die Kommentierungsansicht für nicht angemeldete Nutzer (über „Freigabe -> Zum Kommentieren einladen…“) zeigt nun auch die im Diagramm verwendeten Glossareinträge.