12. Oktober 2015

Änderungen in der Version 9.3.2 (SaaS)

Neue / verbesserte Funktionen im Signavio Process Editor

  • Die Ladezeiten von freigegebenen Modellen im Portal wurden optimiert.
  • Für Elemente, die mit einem Glossareintrag verknüpft sind, werden im Portal die Attribute des Glossareintrags nur dann angezeigt, wenn der Elementtyp und der Typ des Glossareintrages übereinstimmen.
  • Im Explorer können die Freigaben mehrerer Diagramme in einer Aktion entzogen werden. Diese Idee stammt unter anderem aus dem Signavio Ideenportal.

Neue / verbesserte Funktionen im Signavio Decision Manager

  • Komplexere Ausdrücke (z.B. Funktionsaufrufe) in Eingabespalten, Ausgabezellen oder innerhalb Annotations werden nun komplett in Drools exportiert. Zudem wird nun auch ein extra Jar mit exportiert, welches die zusätzlichen Funktionsaufrufe implementiert.
  • Annotations werden nun als extra Datenstruktur im Drools exportiert. Diese kann dann in der Drools Engine verwendet werden um zusätzliche Informationen abzufragen.
  • Der Tabellen-Editor unterstützt nun auch Zahlen mit mehr als zwei Nachkommastellen.
  • Multi-Instance-Decisions werden nun im Test Labor unterstützt.
  • Im Explorer können die Freigaben mehrerer Diagramme in einer Aktion entzogen werden. Diese Idee stammt unter anderem aus dem Signavio Ideenportal.

Behobene Fehler

  • Nach Umbenennung eines Glossareintrages werden im QuickModeler die verwendenden Modellelemente nicht automatisch aktualisiert.
  • Das Zusammenführen von Glossareinträgen ist unter Umständen nur nach einem neu laden der Seite möglich.
  • Es besteht die Möglichkeit, aus versehen ggf. selektierte Inhalte im Explorer zu löschen, während man sich in einem Konfigurationsdialog befindet.
  • Beim Hinzufügen eines Hyperlinks in ein mehrzeiliges Attribut wird in einigen Browsern zusätzlich ein ungewollter Zeilenumbruch eingefügt.
  • In bestimmten Fällen werden im Portal die Overlays für ‘Risiken und Kontrollen’ nicht korrekt angezeigt.
  • Die Portalsprache wird in bestimmten Fällen nicht wie erwartet übernommen.
  • Die Simulation von DMN Modellen zeigte bei Entscheidungstabellen mit “First Hit” Policy unter Umständen einen falschen Entscheidungsfortschritt an.
  • Im Test Labor gab es teilweise unpassende Rückmeldungen beim Vergleich von erwarteten und tatsächlichen Ergebnissen.