27. Januar 2015

BPM-Softwarehersteller Signavio steigert seinen Cloud-Umsatz um 121% in 2014

Berlin – Die Signavio GmbH setzt ihren starken Wachstumskurs fort. Das Berliner Unternehmen konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 seinen monatlich wiederkehrenden Umsatz (MRR) um 121% steigern und im Vergleich zu 2013 einen Anstieg des Gesamtumsatzes um 77% verzeichnen. Mehr als 74% aller Signavio-Kunden ziehen die Cloud-Lösung einer On-Premise-Installation vor.

Mit mehr als 600 Kunden weltweit baut Signavio seine führende Position im Cloud-Markt für Business Process Management (BPM) weiter aus. Anstatt nur ausgewählte Experten in den Unternehmen zu adressieren, ermöglicht Signavio einen “BPM for Everyone”-Ansatz, der alle Mitarbeiter in das Prozessmanagement mit einbezieht und zu einer großen Akzeptanz innerhalb der Unternehmen führt.

„Viele unserer Kunden starten zunächst mit einem überschaubaren Szenario und weiten die Signavio-Nutzung dann kontinuierlich aus”, sagt Torben Schreiter, Geschäftsführer der Signavio GmbH. So haben viele Kunden in 2014 auf eine unternehmensweite Nutzung der Software aufgerüstet. Zudem wuchs im gleichen Zeitraum die Anzahl neuer Kunden rasant.

Nach der Eröffnung von Niederlassungen im Silicon Valley (2012) für den amerikanischen Markt und in Singapur (2013) für den asiatisch-pazifischen Raum, werden nun auch weitere Länder, wie z. B. Großbritannien und Frankreich, gezielt angesprochen. Signavio hat aktuell mehr als 60 Mitarbeiter weltweit und stellt weiter mit großer Geschwindigkeit neue Mitarbeiter ein.

Das aktuelle Wachstum führt die positive Entwicklung der Vorjahre fort: Das Unternehmen wurde vor einigen Wochen mit dem 5. Platz des deutschen Technology Fast 50 Award und mit dem 61. Platz der EMEA Technology Fast 500 der unabhängigen Unternehmensberatung Deloitte ausgezeichnet. Gemessen an der Umsatzentwicklung von 2009 bis 2013 gehört Signavio damit zu einem der am stärksten wachsenden Technologieunternehmen Europas.

„Die Erweiterung unseres Produktportfolios, beispielsweise durch eine verstärkte SAP®-Integration und das neue Thema Entscheidungsmanagement (Business Decision Management), wird enorme Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung dieses Jahr haben”, so Torben Schreiter. „Wir sind sehr gut aufgestellt und freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015!”