15. Juli 2015

OMG® bestätigt BPM-Roundtrip mit verschiedenen Modellierungsumgebungen

Nachdem die Object Management Group (OMG®) den reibungslosen Austausch zwischen Prozessmodellen in BPMN 2.0 Standard bestätigt hat, wurde dies nun auch durch den “BPM-Roundtrip” offiziell nachgewiesen.

Hersteller von acht verschiedenen Tools beteiligten sich daran. Die BPMN Model Interchange Working Group (MIWG) führte das Experiment im Juli auf dem OMG Technical Meeting in Berlin durch. Als Prozessmodell diente der Camunda Invoice Prozess, ein Beispiel, das auch in der Produktion oft Verwendung findet.

Dieses Prozessmodell wurde in verschiedenen Modellierungstools, z.B. im Signavio Process Editor, bearbeitet, um ihn dann letztendlich in die Camunda BPM Plattform zu übertragen und auszuführen. Auch in anderen Modellierungsumgebungen konnte das Prozessmodell anschließend problemlos geöffnet werden.

Größere Flexibilität für den Anwender

Je nach Nutzergruppe werden verschiedene Ansprüche an Modellierungswerkzeuge gestellt. Durch den problemlosen Datenaustausch zwischen Modellen, die den BPMN-Standard verwenden, besteht nun die Möglichkeit, verschiedene BPM-Tools einzusetzen und vielseitige Anforderungen abzudecken.

Bestehende Prozessmodelle können leicht in andere Ausführungsumgebungen übertragen werden. Wenn Sie Ihre bestehenden Prozessmodelle in den Signavio Process Editor migrieren möchten, ist dies in Zukunft kein Problem mehr.

Mehr als nur manuelle Migration von Prozessmodellen

Die Zukunftsvision von Camunda geht über das reine manuelle Import-und Exportfeature hinaus: Camunda Cycle soll die Arbeitsumgebungen verschiedener Modellierungswerkzeuge direkt verknüpfen und so Prozessmodelle zwischen diesen synchronisieren.

Den vollständigen Bericht über den BPM-roundtrip lesen Sie im BPM-Guide. Sie haben bereits Prozesse modelliert und möchten sich nun erkundigen, ob diese in Signavio übernommen werden können? Dann sprechen Sie uns gerne an! Sie erreichen uns per E-Mail an info@signavio.com.