19. September 2012

Prozessmodellierung ohne Vorkenntnisse - QuickModel ist da!

In der neuesten Produktversion steht nun allen Modellierungsnutzern die innovative QuickModel-Funktionalität zur Verfügung. Damit können auch absolute Einsteiger BPMN-Prozesse erstellen – ohne BPMN-Vorkenntnisse.

Wie funktioniert das? QuickModel ermöglicht die Prozessdokumentation in tabellarischer Form. Zum einen können Sie allgemeine Informationen zum Prozess angegeben. Zum anderen steht eine Aktivitätentabelle zur Verfügung, in der Sie die Aktivitäten sowie zugehörige Rollen, IT-Systeme und Input-/Output-Dokumente beschreiben können. Bereits während der Bearbeitung der Tabelle wird jeweils das dazugehörige BPMN-Diagramm erzeugt und angezeigt.

Wenn Ihnen das erzeugte Layout nicht gefällt oder Sie kompliziertere Zusammenhänge im Diagramm darstellen möchten, können Sie jederzeit zur klassischen Modellierungssicht umschalten. Dort können Sie die Änderungen entsprechend vornehmen. Egal wie komplex das Diagramm in der Modellierungssicht dann geworden ist, können Sie immer wieder zur QuickModel-Ansicht zurückkehren und dort weitere Änderungen vornehmen.

Auch bestehende BPMN-Diagramme können mit QuickModel überarbeitet werden.
Besonders praktisch ist die neue Funktion für einen dezentralen Einsatz in der Organisation. Selbst Nutzer, die nur einen Bruchteil ihrer Arbeitszeit mit Prozessdokumentation verbringen, können dank QuickModel zum konsistenten Prozessmodell aktiv beitragen. „Meinen Prozess dokumentiere ich in Excel, alles andere ist mir zu kompliziert“ – kommt Ihnen diese Aussage bekannt vor?
Dann probieren Sie die Funktion doch einfach gleich heute aus.

QuickModel steht ab sofort allen SaaS-Modellierungsnutzern von Signavio zur Verfügung. Für Ihre Kollegen können separate QuickModel-Nutzerpakete hinzu gebucht werden. Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot.

Einfache Bedienbarkeit durch technische Innovation – dies ist eines der Grundprinzipien von Signavio. Die innovative QuickModel-Technologie wurde in Zusammenarbeit mit unserem Forschungspartner Hasso-Plattner-Institut in Potsdam entwickelt. Die besondere Herausforderung war, die Ausdrucksmächtigkeit von BPMN 2.0 mit der Einfachheit einer Tabelle zu kombinieren und bei Veränderungen entsprechende Delta-Merges im Modell und Diagrammlayout zu platzieren. Dank entsprechender Heuristiken werden selbst schwierige Fälle im Algorithmus berücksichtigt. Der Ansatz wurde bereits auf akademischen Konferenzen von Experten begutachtet und validiert.